Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Lackieren mit der Airbrush

Einer der Hauptgründe für das Lackieren mit der Airbrush ist ein sauberer, gleichmäßiger und dünner Farbauftrag.

Anzeigen

Bevor man mit dem Lackieren beginnt sollte der Arbeitsplatz eingerichtet werden. Alle Gerätschaften und Hilfsmittel sollten vorhanden sein. Dazu gehören eine Spritzpistole, Kompressor, Reinigungsstation, die Farben und Lösungsmittel, Arbeitsunterlage, Papiertücher , Rührstäbchen und Wattestäbchen. Ein offener Karton zum Abstellen der lackierten Teile zum Trocknen, eine Pinzette zum halten von Kleinteilen und ein Drehteller gehören ebenfalls dazu.

Die ersten Übungen sollten auf Papier gemacht werden, damit man sich etwas an das Arbeitsgerät gewöhnen kann. Das spritzen von Linien, Flächen und Punkten kann so ohne Schäden an Kunststoffteilen, die für den Zusammenbau der Modelle benötigt werden, geübt werden.

Als erstes wird die Farbe mit einem Rührstab gründlich umgerührt damit sich alle Farbpigmente, die sich auf den Dosenboden abgesetzt haben, lösen. Jetzt kann die Farbe mit dem Rührstäbchen in den Spritzbecher gefüllt werden, maximal wird der halbe Becher gefüllt. Ist die Farbe zu dickflüssig muss sie noch verdünnt werden, damit sie auch durch die Düse gespritzt werden kann. Sie sollte etwa die Konsistenz einer Dosenmilch haben. Dazu wird der Verdünner mit einer Pipette tröpfchenweise zur Farbe gegeben und im Spritzbecher umgerührt.

Dann wird der Kompressor eingeschaltet und der Arbeitsdruck auf 1,5-1,8 Bar eingeregelt. Nun wird die erste Farbschicht, immer von links nach rechts und zurück, aufgetragen. Der Abstand zum Objekt sollte ungefähr 5 bis 10 cm betragen. Dabei wird über die Fläche hinaus gespritzt damit es an den Kanten einen sauberen Übergang gibt. Der zweite Farbauftrag wird von oben nach unten ausgeführt, bis eine mit Farbe gedeckte Fläche erreicht wird.

Ist alles zur Zufriedenheit geschehen kann mit dem Lackieren der ersten Bauteile begonnen werden. Nachdem das Modell mit der Grundfarbe lackiert und getrocknet ist, kann man die Tarnfarbe aufsprühen. Dazu wird die Pistole auf einen feinen Strahl eingestellt. Dabei sollte man darauf achten dass nicht zu lange und zuviel Farbe auf eine Stelle gesprüht wird, da es sonst zu Unebenheiten kommt.

Anzeigen