Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Airbrush reinigen

Ist man mit dem Lackieren fertig, ist es unumgänglich die Airbrushpistole zu reinigen. Genau so wichtig ist eine Reinigung bei einem Farbwechsel, da sich sonst die Restfarbe mit der neu eingefüllten Farbe vermischt. Das Ergebnis einer schlecht durchgeführten Reinigung ist ein unsauberer und ungenauer Farbauftrag. Im schlimmsten Fall setzt sich die Düsennadel fest, oder die Pistole erleidet einen Düsenverschluss. Dabei dauert eine gründliche Reinigung nur wenige Minuten und auch der Materialaufwand hält sich in grenzen.

Anzeigen

Zum Reinigen werden folgende Hilfsmittel benötigt: Lösungsmittel, Reinigungsstation zum Ausspritzen der Restfarbe, Wattestäbchen und ein Papiertuch.

Zuerst wird nach der Lackierung die überflüssige Farbe aus dem Fließbecher in die Farbdose zurückgegeben. Die zurückgebliebene Farbe wird mit einem Papiertuch aus dem Fließbecher entfernt. Danach werden alle erreichbaren Stellen mit einem Wattestäbchen und etwas Lösungsmittel gereinigt. Anschließend wird etwas Lösungsmittel in den Fließbecher gefüllt, mit dem Wattestäbchen umgerührt und in den Reinigungsbecher ausgespritzt. Diesen Vorgang wiederholt man so lange bis alle Farbreste ausgespritzt sind. Danach wird die Düseneinheit zerlegt. Dazu wird das Endstück abgeschraubt, die Nadelklemmmutter gelöst und die Nadel vorsichtig etwas zurückgezogen. Dann wird die Nadelkappe, der Luftkopf und die Düse abgeschraubt.

Die Düse wird innen mit einem Papiertuch und etwas Lösungsmittel gereinigt. Im Anschluss wird die Nadelklemmmutter gelöst und die Nadel nach vorne herausgeschoben und gereinigt. Aber Vorsicht, die Nadel ist sehr empfindlich, damit sie sich nicht verbiegt.

Jetzt kann die Düseneinheit wieder montiert werden. Dann wird die Nadel vorsichtig von hinten durch das Nadelspannfutter mit der Nadelklemmmutter in das Gehäuse geschoben. Die Nadel darf nur so weit eingeschoben werden, bis die Spitze in der Düse anliegt. Abschließend wird das Endstück wieder angeschraubt.

Ist das Gehäuse außen mit Farbe verschmutzt kann man es mit einen Papiertuch und etwas Lösungsmittel reinigen. Auf keinen Fall dürfen Schleifpapier oder Reinigungswerkzeuge aus Metall verwendet werden, da sonst die Oberfläche zerkratzt wird.

Anzeigen