Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Balsaholz für den Modellbau

Anzeigen

Für den Modellbau ist Balsaholz durch sein geringes Gewicht und die leichte Verarbeitung einer der wichtigsten Baustoffe. Verwendung findet Balsaholz im Flug- und Schiffsmodellbau, für den Bau von Segeljachten und für hochwertige Surfbretter.

Der Balsaholzbaum wächst in den tropischen Regenwäldern des nördlichen Südamerika und braucht ein warmes und feuchtes Tropenklima. Lieferländer sind Ecuador und Costarica.

Holzmerkmale

Das Wachstum eines Balsaholzbaumes vollzieht sich in Perioden, ist in Regen- und Trockenzeit gegliedert und kommt auf den Standort des Stammes an. Das während der Regenzeit gebildete Holz ist weicher als das Holz aus der Trockenzeit.

Farbe von Balsaholz

Balsaholz ist weiß bis hellgelb, bei älteren Bäumen im Kernbereich rötlich bis hellbraun. Splint und Kernholz sind bei jüngeren Bäumen in der Farbe und Struktur kaum zu unterscheiden. Die Jahresringe sind kaum oder nur sehr undeutlich abgegrenzt. Die Oberfläche von trockenen, gehobeltem oder geschliffenen Holz ist seidig glänzend und fühlt sich samtig an.

Das Gewicht

Im Modellbau sollte man darauf achten dass helleres Holz leichter ist als dunkleres. Balsaholz ist das Leichteste Holz das für den Modellbau verwendet werden kann, ist aber immer noch doppelt so schwer wie Depron aber um ein vielfaches stabiler. Beim Einkauf sollte man das Holz immer wiegen, da gleich große Bretter ein unterschiedliches Gewicht haben können, wobei schwerere Bretter stabiler sind als leichtere.

Verwendung im Modellbau

Für den Modellbau wird Balsaholz in den verschiedensten Formen, Bearbeitungsstufen und Härtegraden angeboten. Brettchen werden in diversen Längen- und Breitenmassen und ab einer Dicke von 0,8 mm angeboten. Die Oberfläche ist sägerauh, gehobelt oder geschliffen. Leisten werden angeboten mit einem Querschnitt von 2x2 mm bis zu 50x80 mm und in verschiedenen Profilformen. Sperrholz gibt es in unterschiedlich dicken Flächenmaßen.

Verarbeitung von Balsaholz

Balsaholz kann gesägt, gehobelt und mit einem Messer geschnitten werden. Zum Hobeln kommen immer scharfe Klingen zur Verwendung. Beim Schneiden mit einem Messer führt die Schneidrichtung immer mit der Faser aus dem Werkstück heraus, da sonst das Werkstück einreißen könnte oder das Messer mit der Faser in das Werkstück läuft. Das Schleifen ist mit Schleifpapieren unterschiedlicher Körnung möglich. Feilen von Balsaholz ist mit einer scharfen Feile oder mit einer Glaspapierfeile möglich. Verbindungen von Teilen aus Balsaholz oder mit anderen Materialien ist nur mit Kleber oder Leim möglich, da Schrauben, Nägel oder Dübel nicht halten. Wenn man das Holz wässert und anschließend in eine Form einspannt kann man Balsaholz biegen. Je schneller der anschließende Trocknungsprozess abläuft um so Formstabiler werden die Teile. Aus Balsaholz lässt sich Sperrholz herstellen das wesentlich leichter ist als Pappelsperrholz und trotzdem sehr stabil wird. Balsaholz kann mit der Airbrush lackiert werden, wobei darauf zu achten ist dass der Lackauftrag nicht zu dick wird. Es muss vorher mit verdünntem Epoxidharz grundiert werden, da sonst das Holz den Lack aufsaugt.

Anzeigen