Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anzeigen

Bauernmalerei Maltechnik

Anzeigen

Motive entwerfen

In den Hobby-Fachgeschäften gibt es viele fertige Bauernmal-Muster. Für den Anfänger gibt es fertige Musterbögen mit hübschen und passenden Motiven. Wenn man etwas Übung hat kann man die Motive auch selber herstellen.

In der Bauernmalerei gehört die Rose zu den Hauptmotiven, aber auch Tulpen, Nelken, Pfingstrosen und Margeriten werden sehr häufig verwendet. Entwickelt werden die Blumen aus Kreisen und Ellipsen. Nach diesem Muster kann man die Blumen selber zeichnen und zusammenstellen. Als Auflockerung zu den großen Blumen werden Maiglöckchen, Vergissmeinnicht und Hagebutten eingestreut. In den freien Zwischenraum kommen Blätter und Stiele, sie sollen jedoch etwas in den Hintergrund treten. Neben Blumen werden in der Bauernmalerei auch gerne Obst-Motive dargestellt.

Motiv übertragen

Zuerst wird das Motiv auf ein Stück Transparentpapier gezeichnet. Dann wird ein Stück Schneiderpapier auf das Werkstück gelegt, das Transparentpapier mit dem Motiv darüber und mit einem Klebstreifen befestigt, damit es nicht verrutschen kann. Nun wird das Motiv mit einem leergeschriebenen Kugelschreiber auf das Werkstück übertragen. Kohlepapier oder Blaupapier darf zum übertragen nicht verwendet werden, da man die Rückstände nicht mehr entfernen kann.

Maltechnik

Das schwierigste bei der Bauernmalerei ist die Pinselführung und die Pinselhaltung, aber nach einiger zeit und mit etwas Übung gewöhnt man sich daran.

Zuerst wird das Werkstück mit Schleifpapier abgeschliffen und mit Acrylfarbe zwei mal grundiert. Nun wird der Pinsel im Wasser angefeuchtet und mit dem Lappen abgestreift. Dann wird der Pinsel etwas über die Hälfte in die Farbe getaucht und steil, fast senkrecht angesetzt und mit Schwung bis zum Ende durchgezogen. Wird der Pinsel mit Druck angesetzt wird er breiter, verringert man den Druck wird er spitz. Wenn die Farbe zu dick ist, kann man sie mit Wasser verdünnen.

Sehr schön sind bunte, kräftige Farben, aber welche Farben man verwendet ist Geschmacksache. Nach drei bis vier Stunden kann Patiniert werden.

Anzeigen

Patinieren

Die Patina besteht hauptsächlich aus Leinölfirnis und Umbra aus der Tube. Sie bildet einen Schutzfilm über das gemalte Motiv und lässt das Motiv älter erscheinen. Zum Patinieren wird etwas Leinölfirnis mit etwas Umbra in einen Becher gegeben und umgerührt. Mit einem Leinenlappen nimmt man die Patina auf und reibt sie über das Werkstück, immer von innen nach außen. Danach wird mit einem trockenen Lappen nachgewischt und das Werkstück ist fertig.