Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anleitung zum Feilen

Anzeigen

Möchte man ein optimales Ergebnis beim Feilen eines Werkstückes erzielen muss man für eine gute Befestigung des Wehrstücks in einer Spannvorrichtung sorgen.

Spannvorrichtungen

Für große und schwere Teile eignet sich am besten ein Schraubstock. Er ist aus Gußeisen oder Stahlguß hergestellt und eignet sich auch zum Einspannen von Werkzeugen und Hilfsmitteln. Mit einem drehbaren Pararelschraubstock kann man das Werkstück in eine günstige Stellung zum Feilen bringen. Werden empfindliche Werkstücke bearbeitet, kann man sie, beim Einspannen, mit Schutzbacken aus Blei, Kupfer oder Aluminium schützen.

Einspannen

Damit das Werkstück nicht federt darf es nicht zu weit aus den Spannbacken herausschauen, spannt man es zu tief ein besteht die Gefahr das die Feile an den gehärteten Spannbacken beim Feilen beschädigt wird. Auch ist darauf zu achten daß das Werkstück, wenn möglich, in der Mitte eingespannt wird, um eine einseitige Belastung der Spannbacken zu vermeiden.

Das Feilen

Zum Anfang wird mit einer gröberen Feile die Rohform des Werkstückes zugerichtet. Dazu schiebt man die Feile mit mäßigem Druck nach vorne und zieht sie ohne Druck zurück.

Die Oberflächenqualität hängt von der Feinheit des Feilen Hiebs ab. Mit einer groben Feile wird die Form des Werkstücks zugerichtet. Wenn die gewünschte Form erreicht ist wird mit einer feineren Feile weiterbearbeitet. Um eine besonders feine Oberfläche zu erreichen wird mit einer Schlichtfeile weiterbearbeitet. Um zu vermeiden dass die Oberfläche durch lose Späne zerkratzt wird, kann man die Schlichtfeile mit Kreide einstreichen. Ein zwischenzeitliches reinigen der Fläche ist zu empfehlen, da man dadurch die Wirkung der Feile besser beobachten kann und ein Verkratzen der Oberfläche vermieden wird. Die weitere Bearbeitung erfolgt mit Schleifpapier, Schleifmittel und zum Abschluss mit Poliermittel.

Feilenart

Es ist wichtig für jedes Werkstück die richtige Feile zu verwenden. Für die Bearbeitung von ebenen oder gewölbten Flächen wird eine Flachfeile gewählt, werden runde Bohrungen aufgefeilt benutzt man dazu entweder eine Rundfeile oder eine Halbrundfeile.

Anzeigen

Anwendung der Feilen

Bei geraden Flächen muss die Feile unbedingt mit einem geraden Strich geführt werden da sonst die Flächen gewölbt und die Ecken rund werden. Auch ist darauf zu achten dass die Feile nicht über die Kanten kippt da diese sonst abgerundet werden. Werden Rundungen gefeilt muss die Feile beim Vorwärtsschieben mit der Rundung mitgehen.