Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anzeigen

Giessholz verarbeiten

Anzeigen

Gießholz ist ein künstliches Holzprodukt auf Polyesterharzbasis das mit holzähnlichen Füllstoffen vermischt ist. Polyester-Gießholz ist flüssig und wird durch zumischen von Amberhärter zu einer gebrauchsfähigen Gießmasse zum gießen in fertige oder selbst hergestellte Gießformen. Nach dem Aushärten können die Teile gesägt, gebohrt, geschliffen, gebeizt, lackiert und bemalt werden.

Gießholz vorbereiten

Nach dem öffnen der Dose muss das Gießholz gründlich durchgemischt werden, da die eingearbeiteten holzähnlichen Füllstoffe so leicht sind dass sie nach oben schwimmen. Die Härterzugabe ist abhängig von der Dicke der zu gießenden Teile und beträgt 2 %. Werden dicke und große Figuren oder Formteile hergestellt sollte die Härterzugabe auf 1,6 – 1,8 % verringert werden. Dadurch wird ein zu starkes Ansteigen der Aushärtetemperatur verhindert, was bei großen Gießteilen dazu führen kann, dass sie sich während der Aushärtezeit deformieren oder verbiegen.

Verarbeitungstemperatur

Die beste Verarbeitungstemperatur für Gießholz liegt bei 18 – 20 °C. Daher sollte es im der wärmeren Jahreszeit einige Tage in einem kühlen Raum gelagert werden bevor es verarbeitet wird. Wird es zu kalt gelagert kann es passieren dass die Teile nicht sofort aushärten und sich das Aushärten über mehrere Tage hinzieht. In einen solchen Fall müssen die Teile nachgetempert werden. Dazu werden sie für 30 Minuten in einen auf 40 – 50 °C heißen Backofen gelegt. Nach dem Tempern wird der Ofen ausgeschaltet. Damit die Teile nicht spröde werden müssen sie bis zum Auskühlen im Backofen bleiben bevor sie entnommen werden.

Verarbeitung

Zum Verarbeiten wird das Gießholz gut durchgemischt und in einen Mischbecher gefüllt. Danach wird die Härtermenge berechnet und auf einer Waage genau abgewogen. Dann wird der Härter sorgfältig in das Gießholz eingemischt und die fertige Masse in die bereitgestellte Form gefüllt.

Gießen in Silikonformen

Die Silikonform muss vor dem Gebrauch gründlich mit Formtrennmittel eingestrichen oder ausgeschwenkt werden. Das Formtrennmittel muss ohne Lufteinschlüsse gleichmäßig aufgetragen werden. Danach wird die Form in eine geeignete Halterung eingehängt. Dann wird das Gießholz bis zur Hälfte in die Form gefüllt, die Form aus der Halterung entnommen und vorsichtig durchgeknetet, damit das Material in der Form hochsteigt, die Form innen allseitig dünn bedeckt wird und darin enthaltene Luftblasen entfernt werden. Danach wird die Form wieder in die Halterung eingehängt und mit dem restlichen Material vollständig ausgefüllt. Nach dem vollständigen Abkühlen werden die Teile aus der Form genommen und das Formtrennmittel mit Wasser abgewaschen.

Verwenden anderer Formen

Formen aus Gips, Ton oder Holz müssen vor der Verwendung mit einem lösungsmittelhaltigen Lack versiegelt werden, damit eine glatte Oberfläche entsteht. Nach dem Trocknen werden auch sie mit Formtrennmittel behandelt.

Gießholz kann mit Harz – Abtönfarbe eingefärbt werden oder mit Farben und Lacken bemalt werden.

Anzeigen