Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Mit Gipsbinden Modellieren

Anzeigen

Zur Herstellung von Gipsfiguren oder Gipsmasken sind Gipsbinden ein unverzichtbares Material.

Auswahl der Gipsbinden

Gipsbinden bestehen aus einem Gewebe dass mit Gips beschichtet ist. Je engmaschiger das Gewebe ist, um so mehr Gips befindet sich auf der Oberfläche und um so besser kann man damit arbeiten. Befindet sich mehr Gips auf der Oberfläche von Gipsbinden erreicht man eine glattere Oberfläche und man kann feinere Details herausarbeiten, da man weniger Schichten benötigt. Wenn man Gipsbinden kauft sollte man darauf achten dass man nicht hindurchblicken oder die Maschen sehen kann. Am besten man kauft sie im Sanitätshandel.

Mit Gipsbinden arbeiten

Da Gipsbinden sehr feuchtigkeitsempfindlich sind solle man nur in einem trockenem Raum arbeiten. Der Zuschneidebereich muss immer absolut trocken sein, denn nur ein einziger Wassertropfen macht die Gipsbindenrollen unbrauchbar. Deshalb sollte der Zuschneidebereich und der Wasserbehälter zum eintauchen absolut voneinander getrennt sein. Da die Hände beim Modellieren immer nass werden müssen sie vor dem Zuschneiden der Gipsbinden unbedingt abgetrocknet werden.

Verarbeiten von Gipsbinden

Die Maßgerecht zugeschnittenen Gipsbinden werden an den oberen Ecken angefasst und für eins bis zwei Sekunden in das Wasser getaucht, herausgenommen, auf das Werkstück gelegt und angedrückt. Diese kurze Einweichzeit ist völlig ausreichend um die Gipsbinde einzuweichen und gebrauchsfertig zu machen. Beim Herausnehmen aus dem Wasserbad darf das überschüssige Wasser nicht abgestreift werden, damit kein Gips verloren geht. Ist die Gipsbinde aufgelegt und angedrückt wird der herausquellende Gipsbrei sauber verstrichen und geglättet. Bei dieser Arbeit muss man sich etwas beeilen, da nach der kurzen Verarbeitungszeit von ca. fünf bis zehn Minuten keine Korrekturen mehr möglich sind.

Untergrund für Gipsbinden

Gipsbinden benötigen immer einen Untergrund auf den sie aufgebracht werden. Für Gipsmasken ist es ein Gesicht, bei anderen Körperteilen sind es Arme, Beine oder Bauch. Um Gipsformen herzustellen werden Figuren aus Wachs, Ton, Holz oder anderen Materialien abgeformt. Mit Gipsbinden lassen sich, mit Hilfe von einem Drahtgeflecht, Geländeformationen für Modellbahnen aufbauen, Tunnel durch einen Berg gestalten oder einen Bachlauf anlegen.

Gipsbinden können auch von Kinder sehr leicht verarbeitet werden. Sie können damit Figuren basteln, ein eigenes Sparschwein anfertigen oder Faschingsmasken herstellen.

Anzeigen