Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Holzoberfläche Wachsen

Anzeigen

Das Wachsen ist ein altes Verfahren um eine Holzoberfläche zu schützen. Wachs verleiht der Holzoberfläche einen natürlichen Glanz, es kann der alleinige Oberflächenschutz sein oder es kann zum Schutz und zur Politur bei anderen Überzügen verwendet werden. Tischler bevorzugen das sanfte und natürliche Aussehen eines Wachsüberzugs.

Wachs versiegelt das Holz gegen den Einfluß schwankender Luftfeuchtigkeit und schützt die Oberfläche sehr gut, da es auf natürliche Weise Wasser am besten abhält.

Wachs lässt sich einfach auftragen und ergibt eine schöne Oberfläche. Da Wachs mit der Zeit die Farbe der Holzoberfläche verändert, erhält ein Wachsüberzug eine natürliche Patina.

Um das Holz besser zu schützen und die Poren zu füllen sollte vor dem Wachsen eine Schellackgrundierung aufgetragen werden. Zwischen dem Grundieren mit Schellack und dem Wachsen sollte die Fläche mit Siliziumkarbidpapier glattgeschliffen werden.

Wachs auftragen

Wenn der Schellack getrocknet und die Oberfläche geschliffen ist, wird das Wachs mit einem Lappen oder Pinsel aufgetragen. Werden feinporige Hölzer gewachst geht es mit einem Lappen besser, bei grobporigem Holz ist ein Pinsel die bessere Auswahl. Wird das Wachs mit einem Lappen aufgetragen, drückt man einen sauberen Lappen in das Wachs und reibt damit die Holzoberfläche ein. Es wird immer mit kräftigen kreisförmigen Bewegungen die Oberfläche bearbeitet. Man muss allerdings darauf achten mit dem Lappen nicht zu fest zu reiben, da sonst das Wachs schmilzt und wieder abgerieben wird.

Nach etwa 10 Minuten Einwirkzeit kann man die Oberfläche mit einem sauberen Lappen auf den gewünschten Glanz Polieren. Danach lässt man das Wachs zwei Stunden aushärten und wiederholt dann den Poliervorgang. Ist man mit der Oberfläche nicht zufrieden können weitere Wachs Aufträge erfolgen.

Wird Wachs auf rohes Holz aufgetragen ziehen die ersten beiden Aufträge in das Holz ein, erst der dritte Auftrag wird das Holz versiegeln und er kann Poliert werden. Wird Wachs auf ein offenporige Holz aufgetragen um einen Seidenglanz zu erhalten, kann das mit einer Bürste geschehen. Nach 10 Minuten wird dann mit einer weiteren Bürste poliert. Dadurch erhält das Holz einen weichen Seidenglanz und die Holzstruktur bleibt erhalten.

Wachspolituren kann man sich selber anfertigen. Es sind aber auch fertige Wachspolituren im Handel auf Lager. Um dem Holz eine Antike Oberfläche zu geben sind gefärbte Wachse erhältlich, es können aber auch gebeizte Oberflächen gewachst werden. Dazu sollten aber zum Beizen nur Wasserbeizen verwendet werden.

Anzeigen