Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anzeigen

Kaltglasur Verarbeitung

Anzeigen

Kaltglasur ist, wie Gießharz, ein Zweikomponentenmaterial und besteht aus Harz und Härter. Werden die beiden Komponenten vermischt entsteht ein hochwertiger, transparenter, lackartiger Flüssigkunststoff, der bei Raumtemperatur zu einem glänzenden Überzuglack aushärtet. Harz und Härter werden im Verhältnis 1 : 1 vermischt.

Kaltglasur kann mit Harz-Abtönfarben eingefärbt werden, wodurch transparentfarbige, opake und emailartige Glasurflächen hergestellt werden können.

Verwendungszweck

Die Kaltglasur ist lösungsmittelfrei und kann auch auf Formteile aus Styropor aufgetragen werden. Nach dem trocknen ist die Glasur kratzfest, chemikalienbeständig, spülmaschinenfest und bis zu 130 °C.hitzebeständig. Die Lasur kann auf Kacheln, Fliesen, Tongefäßen, Modeschmuck, selbst gegossene Skulpturen, Holzkästchen, Glas, Keramik, Mosaiksteinen und viele andere Materialien aufgetragen werden.

Vermischen der Glasur

Harz und Härter werden nach Vorschrift des Herstellers in zwei getrennten Messbechern abgewogen und erst dann zusammengefüllt. Danach werden die beiden Komponenten gründlich mit einander vermischt, wonach die Glasur verarbeitungsfertig ist. In diesem Zustand ist sie sehr dünnflüssig, verändert aber mit der Zeit ihre Viskosität, ist nach dreißig Minuten honigartig, nach einer Stunde dickflüssig und nach neunzig Minuten zähflüssig.

Kaltglasur verdünnen

Da die Kaltglasur für manche Anwendungen zu dickflüssig ist kann sie mit Kaltglasur-Verdünner vermischt werden, wodurch sie zum Imprägnieren von Textilien geeignet ist. Dadurch werden die Textilien fest und hart und sind somit für Lampenschirme geeignet.

Aushärten der Glasur

Zum Aushärten benötigt die Glasur etwa 18 Stunden und ist dann Staubtrocken. Endgültig ausgehärtet ist sie erst nach 48 Stunden. Damit die Glasur während der Aushärtezeit nicht durch Staub verunreinigt wird, sollte sie mit einer Schutzhülle abgedeckt werden.

Anwendungsmöglichkeiten

Kaltglasur wird zum Beschichten von Schmuckbroschen und Schmuckanhängern verwendet. Am besten wartet man mit dem Beschichten bis die Glasur dickflüssig geworden ist und füllt sie dann überhöht in die Broschenschalen ein. Nach dem Aushärten sehen die fertigen Broschen wie Schmucksteine aus.

Im Eisenbahnmodellbau wird Kaltglasur für die Imitation von Seen und Flüssen verwendet. Bewegtes Wasser, ein Wasserfall, Wellen und Gischt können mit der eingefärbten Glasur, die sich im zähflüssigen Zustand befindet, dargestellt werden.

Für den Modellbau können mit Kaltglasur und Glasfasergewebe stabile, elastische und leichte GFK-Konstruktionen hergestellt werden. Da die Verbindung chemikalienfest ist, wird sie selbst von Flugzeugbenzin nicht angegriffen.

Die transparente Glasur wird zum Beschichten von Holzoberflächen, Schmuckschatullen, kunstvoll bemalten Gegenständen aus Glas, Keramik oder Holz- und Mosaikbildern verwendet. Diese Gegenstände erhalten dadurch einen kratzfesten, spiegelglatten Überzug.

Anzeigen