Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Modellbahngelände aus Karton

Anzeigen

Üblicherweise wird ein Modellbahngelände aus Holz als tragendes Element gefertigt, was jedoch, je nach Größe, zu erheblichem Gewicht der Anlage führen kann. Um an Gewicht zu Sparen bietet sich der Bau mit Wabenplatten aus Karton an und man kommt zur selben Stabilität wie bei der Holzbauweise. Aber auch die Verarbeitung ist leichter, da alles mit einem scharfen Messer geschnitten werden kann.

Der unter dem Begriff Panzerkarton erhältliche Karton darf aber nicht mit einer normalen Wellpappe verwechselt werden. Im Gegensatz zur Wellpappe ist dieser Karton nicht horizontal gewellt sondern in Wabenform verklebt. Zum Zerschneiden wird der Karton auf eine Unterlage gelegt, damit die Arbeitsplatte nicht beschädigt wird. Erhältlich ist dieser Karton in den Fachgeschäften für Modellbahnanlagen.

Geländeaufbau

Auf eine große Panzerplatte werden die benötigten Geländespanten und Zwischenlagen aufgezeichnet und mit einem Bastelmesser ausgeschnitten. Am besten fertigt man sich dazu Schablonen an die bei gleichen Teilen mehrfach verwendet werden können. Die Reste können für Verstärkungen verwendet werden. Um die Vertikalspanten festzuhalten werden Stützdreiecke ausgeschnitten und mit Express-Weißleim festgeklebt.

Es ist wichtig bereits jetzt die genaue Geländeform zu Planen. Es müssen die Bahndämme, Tunnels und die Gleistrassen eingeplant werden. Straßen, ein Bachlauf und eventuell ein Wasserfall wollen ebenfalls bedacht sein.

Als nächstes werden die Zwischenräume mit zerknülltem Zeitungspapier aufgefüllt und mit einem Tacker am Untergrund festgeklammert. Dann werden aus einem Gipshaltigen Modelliergewebe passende Stücke ausgeschnitten, die etwas größer sind als sie benötigt werden. Dazu eignen sich hervorragend Gipsbinden, die auch für Knochenbrüche verwendet werden. Diese Teile werden nun im Wasser eingeweicht, nach kurzer Zeit herausgenommen und auf die vorgesehene Stelle auf das Gerippe gelegt und glattgestrichen. Die Ecken werden angedrückt und die Geländeform modelliert. Je nach Geländeform werden noch weitere Stücke aufgelegt und nachmodelliert. Gipsbrei der sich in der Schüssel abgesetzt hat kann zum ausbessern und Modellieren verwendet werden. Um die Geländeformen zu vollenden wird weiterer Modelliergips angerührt und damit die Feinheiten aufgebaut. Gips sollte jedoch sparsam aufgetragen werden da sich durch das Gewicht der Unterbau verziehen kann.

Im Anschluss kann mit der Ausgestaltung des Geländes begonnen werden.

Anzeigen