Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Zylindrische Bienenwachskerzen wickeln

Anzeigen

Gerollte Bienenwachskerzen lassen sich kinderleicht anfertigen. Dabei können Erwachsene und Kinder ihrer Fantasie, was die Gestaltung der Kerzen angeht, freien Lauf lassen. Ganz nach Wunsch lassen sich gerollte Kerzen fast in jedem Durchmesser anfertigen. Auch was die Verzierung oder Farbgestaltung der Kerzen angeht sind sehr viele Möglichkeiten gegeben. In Bastelgeschäften bekommt man farbige Wachsplatten und auch Wachsfarben die keine Wünsche der Gestaltung offen lassen.

Werkzeug

Auch der Aufwand an Werkzeugen hält sich in Grenzen. Zum Schneiden der Wachsplatten benötigt man ein Messer, ein Lineal und eine Schneidunterlage und zum Schneiden der Kerzendochte genügt eine Schere.

Vorbereitung

Um Bienenwachskerzen zu rollen werden Wachsplatten mit Zellprägung, so genannte Mittelwände, benötigt. Wachsplatten ohne Prägung verwendet man wenn die Kerzen später bemalt oder mit Wachs-Pens verziert werden sollen. Vor dem Rollen müssen die Wachsplatten und die Arbeitsunterlage mindestens eine Temperatur von 25° C. haben damit die Platten nicht brechen. Auch muss ein Docht, dessen Dicke auf den Durchmesser der Kerze abgestimmt ist, bereit liegen.

Zylindrische Kerzen rollen

Als erstes werden die Wachsplatten auf die gewünschte Länge der Kerze zugeschnitten. Dann wird die erste Wachsplatte auf die Arbeitsplatte gelegt und der gewachste Docht an das untere Ende der Wachsplatte gelegt. Dabei muss darauf geachtet werden dass der Docht nicht ganz bis zum Boden der Kerze reicht und dass die Dochtrichtung stimmt. Das heißt das geschlossene V des Flechtmusters muss zum Kerzenboden zeigen. Nun wird der Docht, mit dem Wachs einer brennenden Bienenwachskerze, auf der Wachsplatte fixiert und der Anfang der Wachsplatte gleichmäßig, auf der ganzen Länge, um den Docht gelegt. Ist die Wachsplatte sauber um den Docht gewickelt kann die ganze Platte aufgewickelt werden. Wird eine dickere Kerze gewünscht kann man eine weitere Wachsplatte an das Ende der erste Platte anstoßen lassen und weiter wickeln. Wenn man beim Wickeln die erste Wachsplatte etwas zur Kerzenspitze hin verzieht, dann entsteht am Docht ein kleiner, nach unten gerichteter, Kegel der die Kerze etwas schöner aussehen lässt.

Hat die Kerze die gewünschte Form und Dicke erreicht wird mit einer Schere der Docht, an der Kerzenspitze, auf eine Länge von ca. 1 cm abgeschnitten, und die Kerze ist fertig zum anzünden.

Anzeigen