Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Mosaiksteine setzen: direkte Setzmethode.

Anzeigen

Mosaiksteine setzen ohne Netz

Die direkte Methode Mosaiksteine zu setzen eignet sich am besten für reliefartige Bilder, Blumentöpfe, und Figuren aus Ton, Gips, Styropor und anderen Materialien. Da diese Technik zum Basteln sehr einfach ist, können auch Kinder ihre Mosaikbilder in dieser Arbeitsweise anfertigen

Da bei dieser Methode mit einer dünnen Klebeschicht gearbeitet wird, können Strukturen sehr gut nachgebildet werden. Unebenheiten im Untergrund können jedoch nicht ausgeglichen werden, deshalb müssen unebene Untergründe ausgeglichen werden.

Saugende Untergründe werden mit einer Haftgrundierung vorbehandelt. Ist der Untergrund trocken und staubfrei, wird die Vorlage mit Kohlepapier auf den Untergrund übertragen.

Nun wird der Mosaikkleber nach Vorschrift vorbereitet und auf den Untergrund aufgetragen, jedoch nicht mehr als man in ca. 20 Minuten an Mosaiksteinen legen kann, da sonst der Kleber zu fest wird. Eine andere Möglichkeit ist die einzelnen Mosaiksteine mit Kleber zu bestreichen und auf dem Untergrund andrücken.

Um ein gleichmäßiges Fugenbild zu erreichen soll ein Abstand von mindesten 1 mm zwischen den Mosaiksteinen eingehalten werden.

Mosaiksteine setzen mit Netz

Bei der direkten Methode auf einem Netz kann das Mosaik, in kleine transportable Einheiten aufgeteilt, in einer Werkstatt vorbereitet werden , was die Arbeit vom Wetter unabhängig macht und vor allem bei einer größeren Mosaikfläche von mehreren Personen durchgeführt erden kann.

Zur Vorbereitung wird die Vorlage auf eine Trägerplatte, z.B. eine Holzplatte, gelegt, darüber eine Kunststofffolie die ein ankleben der Steine auf der Vorlage verhindert, und dann das Netz auf dem die Mosaiksteine aufgeklebt werden.

Das Ganze wird nun mit einem Klebeband gegen Verrutschen auf der Trägerplatte fixiert. Jetzt kann man, beginnend mit dem Hauptmotiv, mit dem aufkleben der Mosaiksteine beginnen. Dabei wird Mosaikkleber, ein wasserfester Holzleim, Dispersionskleber oder ein flexibler Fliesenkleber, dünn auf den einzelnen Mosaiksteinen aufgebracht und auf dem Netz, mit gleichmäßigen Abstand, angedrückt.

Nach dem trocknen des Klebstoffes kann das Mosaik von der Trägerplatte gelöst und an seinem endgültigen Platz montiert werden.

Nachdem der Fliesenkleber ausgehärtet ist kann das Mosaik verfugt werden.

Anzeigen