Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anzeigen

Mosaik Stern áls Untersetzer oder Gartendekoration

Anzeigen

Dieser kleine Mosaikstern eignet sich als Untersetzer oder zum Aufhängen als Gartendekoration.

Als erstes wird auf eine 3 mm starke Sperrholzplatte mit einem Lineal und mit einem Bleistift ein Sternmotiv mit etwa 10 cm Durchmesser aufgezeichnet. Das Motiv wird mit einer Laubsäge oder Dekupiersäge sauber ausgeschnitten und die Kanten mit Schleifpapier geschliffen. Um das Holz vor Feuchtigkeit zu schützen wird es auf der Seite, wo keine Mosaiksteine hinkommen, mit Holzprimer gestrichen. Nach dem der Holzprimer trocken ist, wird mit dem Pinsel eine Vorstreichfarbe aufgetragen und zum Abschluss mit Lackfarbe gestrichen.

Soll der Stern als Dekoration aufgehängt werden müssen mit einer Bohrmaschine zwei kleine Löcher gebohrt werden, durch die ein kurzes Stück Draht, von der lackierten Seite her, durchgezogen wird. Damit er nicht herausrutscht wird er auf der anderen Seite mit einem Klebeband fixiert.

Nun wird die andere Seite mit Weißleim eingestrichen und versiegelt. Wenn alles trocken ist wird mit Bleistift auf der versiegelten Seite ein Motiv aufgezeichnet. Danach werden aus Porzellanresten, einem Spiegel und Farbglas kleine Mosaiksteine geschnitten und farblich und nach Größe sortiert.

Die Mosaiksteine werden nun einzeln auf der Rückseite mit Mosaikkleber eingestrichen und auf den Untergrund gedrückt. Der Kleber sollte dabei seitlich hervorquellen, damit auch genug davon verwendet wird. Wird zu wenig Kleber verwendet, hält das Mosaik nicht richtig auf dem Holz. Der beste Kleber für Mosaikarbeiten auf Holz ist Silikon, da es flexibel genug ist die natürlichen Bewegungen des Holzes auszugleichen. Ist das ganze Motiv beklebt, muss das Mosaik über Nacht trocknen. Bei Verwendung von Silikon als Kleber, sollte man am besten zwei Tage Trocknungszeit einplanen.

Wenn das Mosaik trocken ist wird eine erforderliche Menge Fugenmasse, in der dazu passenden Farbe, angerührt und mit den Fingern oder einer Gummispachtel, sorgfältig in alle Fugen eingedrückt. Nach dem die Fugenmasse einige Minuten angetrocknet ist, wird sie mit einer Bürste abgebürstet. Wenn sie dabei verschmiert muss man noch etwas warten, bevor man sie entfernen kann.

Zum Abschluss der Arbeit wird das Mosaik mit klarem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt, abgetrocknet und mit einem weichen Lappen poliert.

Vor dem ersten Gebrauch sollte man das Mosaik noch etwa 24 Stunden aushärten lassen.

Anzeigen