Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Millefiori Perlen aus Modelliermasse

Anzeigen

Millefiori ist italienisch und bedeutet tausend Blüten. Das sind kleine Glasscheiben und werden zum Verzieren von Perlen hergestellt. Die Glasstücke kommen ursprünglich aus Murano und werden dort schon seit Jahrhunderten gefertigt.

Man kann Millefioriperlen jedoch auch aus Modelliermasse und Holzperlen machen. Dazu benötigt man sechs Farben Modelliermasse, ein Nudelholz, ein Messer, Schaschlikspieße und Holzperlen.

Werden diese Perlen mit Kindern gebastelt sollte man darauf achten dass man keine Knetmasse verwendet die giftig ist. Aus diesem Grund soll man die Werkzeuge die man verwendet nicht mehr in der Küche verwenden. Auch zum Brennen ist es ideal wenn man einen separaten Backofen verwendet. Bei der Millefioritechnik werden die Muster in eine Stange eingebettet, dabei bleibt das Muster beim Rollen durch leichtes Drücken erhalten

Zum Anfang werden die einzelnen Farben gut durchgeknetet damit die Modelliermasse schön geschmeidig wird. Dann werden die Farben zu je 3 mm dicken Platten ausgerollt. Nun werden 2 Farben übereinander gelegt und zu einer Rolle gerollt. Die 3. Farbe wird ebenfalls zu einer Platte und die 4. Farbe zu einer Rolle gerollt und mit der 3. Farbe zusammen gerollt. Jetzt hat man 2 Rollen, eine mit der Farbe 1 und 2 und eine mit den Farben 3 und 4. Diese beiden Rollen werden jetzt in der Mitte geteilt. Aus der 5. Farbe wird ebenfalls eine Rolle gemacht.

Nun werden die Rollen der Farben 1 und 2, 3 und 4 und die 5 Farbe übereinandergelegt und leicht zu einer Rolle zusammengedrückt. Jetzt wird aus der 6. Farbe eine Platte ausgerollt und als Ummantlung um die bunte Rolle gelegt. Das ganze wird nun unter sanftem Druck zu einer Rolle mit 5-8 mm gewalzt.

Anzeigen

Von dieser Rolle werden dünne Scheiben abgeschnitten, um die Holzperle gelegt und unter leichtem Druck angewalzt, so dass die ganze Holzperle bedeckt ist. Mit dem Schaschlikspießen werden die Löcher der Holzperle frei gemacht. Nun kommen die Perlen in den Ofen und werden, nach der Vorschrift des Herstellers der Modelliermasse, gebrannt. Nach dem Abkühlen der Perlen werden sie noch Lackiert damit sie einen schönen Glanz erhalten. Die Perlen sind jetzt fertig und können zu Schmuckstücken verarbeitet werden.

Anzeigen