Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Pappmache bemalen und versiegeln

Anzeigen

Die Bemalung von Objekten die aus Pappmache hergestellt werden ist, neben der plastischen Formgebung, ein weiteres wichtiges Gestaltungsmittel.

Da der Hauptbestandteil dieser Modelliermasse aus Papier besteht gibt es sehr viele Möglichkeiten der Oberflächengestaltung. Als erstes sollte eine Grundierung aufgetragen werden um eine neutrale Oberfläche zu erhalten, auf die dann die Farbaufträge erfolgen können. Eine Ausnahme bilden Lasuren und Holzbeizen die den Materialuntergrund durchscheinen lassen. Hier darf nicht grundiert werden da sonst die Strukturen verloren gehen.

Um das ganze Objekt bedingt Wasserfest zu machen ist eine Versiegelung der gesamten Oberfläche mit einem Klarlack, Autolack oder Bootslack erforderlich.

Bei mehrmaligem Auftrag der Farb- oder Lackschichten ist es unbedingt erforderlich die Oberfläche, zwischen den Anstrichen, gründlich trocknen zu lassen.

Grundierungen

Um stark saugende, poröse und rauhe Oberflächen für den Farbauftrag vorzubereiten werden Grundierungen aufgetragen. Sie gibt der Oberfläche einen gleichmäßigen weißen Farbton und verdeckt unschöne Papiersorten.

Für Pappmache gut geeignet ist eine Acrylgrundierung. Die wasserfeste und scheuerfeste Dispersionsfarbe, auch als Abtönfarbe bekannt, kann man ebenfalls als Grundierung verwenden. Die Grundierungen sind mit Wasser verdünnbar, trocknen aber wasserfest auf.

Möchte man eine glatte Oberfläche erhalten, wird eine verdünnte Grundierung, in mehreren Schichten, mit einem feinen Haarpinsel aufgetragen und zwischen den Aufträgen mit feinem Schmirgelpapier geschliffen.

Lasierende Farben

Lasuren werden benutzt um Pappmache Oberflächen einzufärben ohne ihren Materialcharakter zu verlieren. Da lasierende Farben nicht decken sondern den Untergrund durchscheinen lassen, können sie eine größere Leuchtkraft entwickeln.

Als Lasur können die meisten Farbsorten verwendet werden, wenn sie verdünnt aufgetragen werden.

Deckende Farben

Acrylfarben und Bastelfarben trocknen Wasserfest auf und sind auch deckend zu verarbeiten. Wenn die Farbfläche durchgetrocknet, ist kann sie übermalt werden ohne dass sie angelöst wird.

Holzbeizen

Die wasserlöslichen Holzbeizen werden, ohne Grundierung, direkt auf dem Papier verarbeitet, da sie auf der Grundierung einsacken und ihre Leuchtkraft verlieren.

Wasserfarben

Aquarellfarben werden lasierend aufgetragen und müssen mit einer Lackschicht geschützt werden.

Anzeigen

Versiegelungen

Um eine Oberfläche zu schützen wird eine Versiegelung aufgetragen. Das am häufigsten angewendete Mittel zum Schutz einer Oberfläche ist Klarlack. Es gibt ihn als Acryllack der mit Wasser verdünnbar ist oder als Kunstharzlack der mit Terbentinersatz verdünnt wird.