Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Pappmache als Modelliermasse

Anzeigen

Verwendungszweck

Pappmache wird als Modelliermasse in Schulen, Kindergärten, und für künstlerische- und kunsthandwerkliche Arbeiten verwendet. Durch die einfache und preiswerte Herstellungsart dieses Materials ist es bei Eltern, Lehrern und Künstlern sehr beliebt. Pappmache lässt sich leicht Formen, kann man, im trockenen Zustand, wie Holz bearbeiten und bemalenl.

Modellbau

Es gibt unzählige Verwendungsmöglichkeiten für das geschmeidige und nach dem Trocknen, sehr leichte Material. Im Modellbau wird es verwendet zum Herstellen von Geländeteilen, z.B. Ausformen von einem Bachlauf, Aufbau einer Hügellandschaft oder mit einem Drahtgitter verstärkt , für den Unterbau einer Modellbahn Anlage.

Mit Kindern Basteln

Mit Kindern kann man Puppenköpfe für Handpuppen basteln, Faschingsmasken modellieren, Osterhasen und Weihnachtsmänner herstellen oder Figuren für einen Zoo basteln.

Künstlerische Arbeiten

Mit Pappmache kann man Skulpturen aufbauen, Figuren modellieren oder, mit Gipsformen die man mit Gummilack wasserdicht macht, reproduzierbare Gegenstände herstellen.

Herstellung der Pappmache

Hauptbestandteile sind Papier, fast alle Sorten außer Glanzpapier, Wasser und Tapetenkleister. Zum Anrühren wird noch ein Eimer und ein Rührstab benötigt.

Zuerst wird das Papier in kleine Fetzen zerrissen und im Wasser getränkt bis eine homogene breiartige Masse entsteht. Will man den ganzen Vorgang etwas beschleunigen kann man das Gemisch aus Wasser und Papier aufkochen lassen, das beschleunigt die Faserabscheidung. Jetzt wird Tapetenkleister angerührt, zu der Papiermasse hinzu gegeben und gut durchgerührt. Möchte man Skulpturen oder Modellbahnteile modellieren kann man etwas Gips hinzufügen. Dadurch wird die Masse nach dem Trocknen härter und stabiler.

Anzeigen

Feine Modelliermasse

Benötigt man zum Modellieren eine ganz feine und glatte Masse, werden zuerst die Papierfetzen mit Wasser angesetzt und lässt die Masse trocknen. Ist sie richtig trocken wird sie mit einer Holzraspel bis auf Pulvergröße zerkleinert. Diesem Pulver wird der angerührte Kleister zugefügt, und mischt so viel Wasser hinzu, bis eine feine, glatte Masse erreicht ist. Mit dieser Masse kann man nach belieben Modellieren.

Nachbearbeitung

Pappmache muss, bei Zimmertemperatur, langsam trocknen. Nach dem Trocknen kann das Objekt geschliffen, mit Öl, Firnis oder Lack behandelt werden, oder mit Ölfarbe bemalt werden.