Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Patina Farben

Anzeigen

Grüne Patina

Werden im Modellbau neue Teile aus Metall angefertigt oder bei der Restaurierung von Möbeln Schlösser oder Beschläge benötigt, passen sie in den seltensten Fällen farblich zu den bestehenden Teilen.

Um die Farben anzupassen verwendet man Patina. Die Färbemittel werden aus Chemikalien gemischt, die eine Verfärbung der Oberfläche vom Metallen und Metalllegierungen bewirken.

Die Farbgebung ist abhängig von der Legierung, den Chemikalien, der Temperatur und der Anwendungsdauer der Mittel.

Vorbereitung der Oberfläche

Die zu patinierende Oberfläche muss gut entfettet und gereinigt werden. Vorhandene natürliche Oxyde kann man lassen, wenn sie nicht durch Flecken stören. Sie bilden einen besseren Haftgrund für die Patina als blank gebeizte oder polierte Oberflächen. Verwendet man einen blanken Untergrund eignet sich am besten eine gebürstete Oberfläche zum patinieren.

Kupfer, Messing und Bronze

Eine schöne blaugrüne Tönung erhält man mit dem Auftrag von Ammoniaksalz. Es ist in Apotheken und Drogerien erhältlich und wird in destilliertem Wasser aufgelöst.

Als dünne Schicht auf die Oberfläche aufgetragen lässt man es trocknen und sprüht erneut eine dünne Schicht nur mit destilliertem Wasser auf und lässt es wieder trocknen. Die Vorgehensweise wiederholt man bis die gewünschte Färbung erreicht ist.

Die Lösung soll nur schwach konzentriert sein, da zu kräftige Lösungen zur Fleckenbildung oder zum Abplatzen der Oxydationsschicht führt.

Eine grünliche Patina erreicht man wenn Salpetersäure mit Kupfer angereichert wird. Dazu wird ein Stück Kupfer in Salpetersäure aufgelöst. Bevor der Sättigungsgrad erreicht wird nimmt man das Kupfer heraus damit die Säure noch etwas Ätzwirkung behält.

Die in diese Lösung getauchten Teile lässt man an der Sonne trocknen.

Werden einzelne Kunstgegenstände Patiniert wird zum grünfärben das Tüpfelverfahren angewendet. Dabei wird die Patinalösung wiederholt dünn aufgetragen und anschließend einer längeren Einwirkdauer überlassen. Die Patinaschicht haftet um so besser, je langsamer die Patinabildung verläuft. Die Patinaflüssigkeit kann mit einem Pinsel aufgetragen werden. Am besten eignet sich dazu ein Pinsel mit Kunststoffborsten, da er beständiger gegenüber der Patina ist als ein Pinsel mit Naturborsten.

Anzeigen

Konservierung

Zum Abschluss wird Antioxydationsmittel aufgetragen oder mit Wachs poliert. Beim Wachsen wird die Oberfläche mit einer über Hartwachs gestrichenen Bürste abgebürstet, die zuvor mit Terpentinöl oder Benzin angefeuchtet wurde.