Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Modellbau: Malen mit dem Pinsel

Vor dem Zusammenbau und bemalen mit dem Pinsel, oder Lackieren mit der Airbrush werden die Teile, solange sie noch im Rahmen hängen, gründlich gewaschen. Wenn sie von Fett und Staub befreit sind haftet der Kleber und die Farbe besser.

Anzeigen

Zuerst werden die Großen Teile zusammen gebaut, gespachtelt und geschliffen, bevor man mit dem Bemalen beginnen kann, Kleine Teile werden bemalt solange sie noch im Rahmen hängen, da sie später schwer zu erreichen sind.

Grundieren

Damit man eine gleichmäßige Oberfläche erhält und die Farbe besser hält sollte zuerst grundiert werden. Dazu gibt es eine weiße Grundierfarbe. Vor dem eigentlichen Farbauftrag muss die Grundierung gut durchtrocknen, damit beim Anfassen keine Fingerabdrücke entstehen die man später nicht mehr wegbekommt, außer man schleift die Grundierung mit Schleifpapier wieder ab.

Der Pinsel

Das wichtigste Werkzeug beim Farbauftrag ist der Pinsel. Da richtig gute Pinsel recht teuer sein können, ist eine gute Pflege lebenswichtig für dieses Arbeitsgerät. Die hohe Investition in einen guten Pinsel, zahlt sich in einem guten Farbauftrag aus.

Pinselpflege

Wird mit wasserlöslichen Farben gearbeitet werden die Pinsel mit Wasser ausgewaschen. Bei Acrylfarben werden sie, solange sie noch feucht sind mit Wasser ausgewaschen, sind die Farben trocken, helfen nur noch Spezialreiniger. Damit sich die Pigmentrückstände aus dem Pinsel lösen wird er beim Auswaschen gut durchgerieben. Wird mit Ölfarbe gestrichen muss man den Pinsel auf einem fusselfreien Tuch gut ausstreichen und mit Warmen Wasser gründlich auswaschen.

Zum Abschluss wird er noch mit Kernseife gewaschen, damit die Haare nicht brüchig werden und abbrechen. Vor der weiteren Verwendung muss der Pinsel gut trocknen. Dazu wird er mit den Haaren nach unten aufgehängt damit kein Wasser in die Zwinge läuft, da sonst das Holz aufquillt und die Zwinge beschädigt wird.

Bemalung mit dem Pinsel

Zuerst wird der Pinsel maximal bis zur Hälfte in den Farbbehälter getaucht, damit die Farbe nicht in die Zwinge läuft, wo sie nur noch schlecht zu entfernen ist. Damit man sieht ob die Farbe noch verdünnt werden muss, oder ob sie richtig vermischt ist, werden zuerst einige Versuche auf einem Plastikbecher gemacht. Beim Farbauftrag werden lieber mehrere dünne Schichten aufgetragen als eine dicke. Vor dem nächsten Auftrag muss die Farbe richtig trocknen da es sonst Streifen gibt. Beim Streichen wird immer in eine Richtung gestrichen und nicht kreuz und quer. Flächen werden leicht überlappend gestrichen damit es schöne Farbübergänge gibt.

Zum Trockenmalen werden alte Pinsel verwendet, da neue Pinsel hinterher nicht mehr zum bemalen von Flächen zu verwenden sind.

Anzeigen