Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Modellbahn Raucherzeuger

Anzeigen

Im Modellbahnbau sollte alles so realistisch wie möglich aussehen. Zu diesem Erscheinungsbild gehören auch rauchende Dampfloks, Dieselloks, Fabrikschornsteine, und Lagerfeuer. Wenn es irgendwo auf der Modellbahnanlage raucht und qualmt ist mit Sicherheit ein Raucherzeuger im Spiel.

Funktionsweise

Bei einem Raucherzeuger verdampft ein kleines Heizelement eine Petroleum ähnliche Flüssigkeit, die den weißen Nebel ergibt. Da die Dampfflüssigkeit auf eine ziemlich hohe Temperatur gebracht werden muss, sollte der Raucherzeuger mit einer guten Isolierung zum Schornstein eingebaut werden. Da die Flüssigkeit nicht vollständig verdampft, bildet sich bei häufiger Nutzung eine unschön glänzender Ölfilm rund um den Schornstein. Der Ölfilm sollte umgehend nach gebrauch beseitigt werde, da es bei einigen Modellen zu Beschädigungen an der Lackierung kommen kann.

Einbau

Die beste Wirkung entfaltet ein Raucherzeuger wenn er mit der zulässigen Nennspannung betrieben wird. Da er keine längeren Heizperioden ohne Flüssigkeit verträgt ist es vorteilhaft wen er mit einem Schalter zum Ausschalten ausgestattet ist. Eigentlich lassen sich alle Loks mit einem Raucherzeuger ausstatten. Die neuesten Loks sind für die Aufnahme vorbereitet, daher genügten die Steckgeneratoren. Sie lassen sich durch einfaches Einschieben in den Schornstein installieren. Wenn Lokomotiven mit einem geschlossenen Schornstein ausgestattet werden sollen, sollte man vorher Prüfen ob der Schornstein der Betriebstemperatur vom Raucherzeuger standhält. Hält er Stand wird der Schornstein aufgebohrt und der Raucherzeuger eingesteckt. Für Hauskamine oder Fabrikschlote gibt es Sonderkonstruktionen mit quadratischem Querschnitt.

Raucherzeuger befüllen

Zum Dosieren der Einfüllmenge sind Einwegspritzen aus der Apotheke hervorragend geeignet. Zu Beginn sollte nur ganz wenig Rauchöl eingefüllt werden, damit die Aufheizzeit nicht so lange dauert. Da der Vorrat im Tank nicht besonders lange hält, werden Zusatztanks angeboten, die im Fahrerhaus eingebaut werden können.

Dampfdestillat

Das Dampfdestillat gibt es in Gebinden mit 10 – 1000 ml und zeigt in der Regel eine gute Rauchentwicklung, hinterlässt aber bei längerem Gebrauch Ölspuren. Da der Ölgeruch nicht jedermanns Sache ist gibt es auch Dampfdestillate in anderen Geruchsrichtungen.

Nebennutzen

Als Nebennutzen kann Rauchdestillat auch zur Reinigung von stark verschmutzten Gleisen verwendet werden. Durch die organische Lösungsmitteleigenschaft erlaubt es eine sanfte Schmutzentfernung, und sorgt für einen leichten Ölfilm auf den Schienen