Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Schmuck emaillieren

Anzeigen

Die kunsthandwerklichen Fähigkeiten des Emaillierens wurden schon vor Jahrtausenden entwickelt. Seitdem werden Metalle mit Email verziert und daraus Schmuckstücke hergestellt. Heute hat sich diese Technik zur Freizeitgestaltung vieler Hobbykünstler entwickelt und ist nicht mehr nur den Goldschmieden vorbehalten. Ein mit Email überzogenes Metall oxydiert nicht, ist hitzebeständig und ist unvergänglich.

Bei diesem Verfahren wird Glas verflüssigt und damit das Metall überzogen. Es eignet sich jedoch nicht jedes Glas zur Email Herstellung. Dieses besondere Glas besteht aus Kieselsäure, Bleioxyd und Schwefelkarbonat, es ist farblos und durchsichtig. Die Zugabe von Metalloxyden in die Schmelze ergeben erst die unterschiedlichen Glasfarben. Auch dieses Email ist transparent und durchsichtig. Wird der Glasschmelze noch Zinnoxyd zugegeben entsteht ein undurchsichtiges, deckendes Email , das auch in den verschiedenen Farben erhältlich ist. Nach dem erstarren der Glasschmelze wird das Glas in einer Mühle zu Emailpulver gemahlen und ist somit gebrauchsfertig.

Emailformen

Email kommt in den unterschiedlichsten Formen in den Handel. Es gibt Emailpulver, das zum Aufsieben auf das Trägermetall verwendet wird. Email in Kugelform ist auf einer Seite etwas abgeflacht damit man es mit einer Pinzette auflegen kann. Es wird für Muster oder dekorative Arrangements verwendet, auf bereits mit Transparentemail gebrannte Glasur aufgebracht oder auf einen Rohling aufgelegt, der später überpudert wird. Fadenemail ist in verschiedenen Dicken und Längen im Handel und bietet die Möglichkeit grafisch interessante Dekors in die Glasurfläche zu Zaubern. Besondere Effekte erzielt man durch selbstgezogene Fäden. Dazu wird Emailpulver in einem Kupferkesselchen geschmolzen bis es flüssig ist, dann werden mit einer Pinzette aus der Masse Fäden gezogen und in der gewünschten Länge abgeschnitten. Außerdem kann man es, durch erhitzen im Brennofen, biegen und damit im Muster Rundungen vorsehen. Splitter oder Stückemail eignet sich zum Emaillieren von Flächen die eine unregelmäßige Oberfläche erhalten sollen.

Anzeigen

Geeignete Metalle

Die besten chemischen Eigenschaften zum Emaillieren hat kupfer. Es ist das am meisten verwendete Metall. Kupfer verträgt ohne weiteres mehrere Email-Aufträge. Silber ist bestens geeignet wenn es sich um 1000er Feinsilber handelt. Gold wird wegen des hohen Preises nur selten verwendet, eignet sich aber ebenso gut wie Silber.

Anzeigen