Hobby-Louis! Metallsorten für Schmuck
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
Anzeigen

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Metallsorten für Schmuck

Denkt man an Schmuck und deren Herstellung kommen einem eine Vielzahl von Edelmetallen und Unedelmetallen in den Sinn. Edelmetalle sind Metalle die von Sauerstoff nicht angegriffen werden. Dazu zählen Gold, Platin, Silber und Rhodium. Alle anderen Metalle werden als Unedelmetalle bezeichnet. Durch eine Legierung von Edelmetallen mit Unedelmetallen kommen Metalle mit ganz besonderen Eigenschaften zum Vorschein.

Eigenschaften der Metalle

Gold

Gold hat als einziges Metall eine schöne, gelbe Farbe. Die Dehnbarkeit ist so groß dass es zu Blattgold ausgeschlagen werden kann. Es lässt sich auf Hochglanz Polieren und die Schmelztemperatur liegt bei 1063°C. Gold ist Luft, Wasser und Säurebeständig. Das einzige Mittel das Gold auflösen kann ist Königswasser. Um die Härte, Festigkeit und die Schmelztemperatur zu senken, wird Gold fast nur in legierter Form verarbeitet. Zu den Metallen die für eine Legierung verwendet werden gehören Silber, Kupfer, Zink und Cadmium. Weißgold erreicht man durch hinzufügen von Palladium.

Platin

Platin hat eine grauweiße, stahlähnliche Farbe und bekommt beim Polieren einen sehr hohen Glanz. Reines Platin kommt sehr selten vor und ist für die Schmuckverarbeitung zu weich. Wird es mit Palladium oder Kupfer legiert, wird es zu einem hervorragend Material zur Schmuckverarbeitung. Zur Steigerung der Härte wird noch etwas Iridium zugesetzt. Außerdem ist Platin äußerst hautverträglich.

Silber

Silber ist ein beliebter Rohstoff für die Schmuckherstellung und ist neben Gold eines der häufigsten Metalle für Schmuckstücke. Da Silber sehr weich und dehnbar ist, wird es mit Kupfer legiert um es härter zu machen. In den meisten Fällen wird für Silberschmuck Sterlingsilber verwendet.Sterlingsilber hat einen Feingehalt von 925/1000, das sind 92,5 % reines Silber. Außerdem gibt es weitere Legierungen, die das Silber wiederstandsfähiger und beständiger gegen das Anlaufen machen.

Kupfer

Kupfer ist weich, zäh und sehr dehnbar, außerdem ist es ein begehrter Rohstoff für Legierungen mit Gold und Silber. Als blankes Metall hat Kupfer eine hellrote Farbe. An der Luft läuft es an und wird zunächst rotbraun, um dann, bei weiterer Verwitterung, eine Patina zu rotbraun bis zu blaugrün zu bilden. Kupfer hat sehr gute Schmelzeigenschaften und verbindet sich sehr gut mit anderen geschmolzenen Metallen, wodurch die Qualität der Legierungen noch gesteigert wird.

Titan

Titan ist ein sehr leichtes Metall, hat aber eine hohe Festigkeit, dehnbar und antimagnetisch. Titan ist mit vielen Metallen legierbar und wird häufig für die Schmuckproduktion eingesetzt. Titan ist hellgrauer, metallisch glänzender Werkstoff und kann mit einer gezielt gesteuerten Oxidschicht farblich gestaltet werden.

Anzeigen