Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Anzeigen

Schmuck Zangen

Anzeigen

Bei Goldschmiedearbeiten werden Zangen hauptsächlich zum formen und biegen von Drähten und Blechen verwendet. Meist sind die Zangen aus unlegiertem Werkzeugstahl gefertigt, für Spezialzangen wird auch legierter Stahl verwendet. Normalerweise bevorzugt ein Goldschmied Zangen mit glatten und polierten Backen. Für besonders empfindliche Werkstücke werden die Backen mit Leder oder Kunststoff belegt. Die Zangen werden in der Regel mit einer Hand bedient, indem die Griffe in der Handfläche zusammengedrückt werden. Nach der Form der Zangenbacken werden die verschiedenen Typen unterschieden.

Flachzange

Die Arbeitsflächen der Flachzange sind rechteckig und die Kanten der beiden Backen verlaufen parallel. Um Druckstellen auf weichen Edelmetallen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Arbeitsflächen der Backen zu glätten, da es sonst leicht zu Druckstellen kommt.

Flachzange mit gebogenen Spitzen

Mit dieser Zange mit gebogenen Spitzen kann man auch feinere Schmuckdrähte sicher fassen oder kleine Ringe öffnen. Die Zange ist auch sehr gut geeignet um kleinere Verschlüsse zu montieren.

Spitzzange

Die Spitzzange ist ähnlich wie eine Flachzange geformt, aber das Zangenmaul läuft nach vorne spitz zu. Die Arbeitsflächen der Backen sind eben.

Schienenzange

Die Schienenzange ähnelt einer Flach- oder Spitzzange. Die eine Backe ist eben, während die andere Backe leicht gewölbt ist. Die Schienenzange ist bestens dazu geeignet, Ringschienen zu formen. Man kann damit runde Formen mit größerem Durchmesser biegen, ohne befürchten zu müssen, daß die Innenseite der Rundung durch Zangeneindrücke beschädigt wird.

Rundzange

Beide Backen sind zu konischen, runden Dornen ausgearbeitet, die spitz zulaufen. Mit dieser Zange werden kleine Rundungen gebogen, die mit einer Schienenzange nicht möglich sind. Da die Kontaktfläche der Dornen sehr klein ist, ist der wirksame Druck relativ groß und es entstehen leicht Eindruckmarken am Werkstück.

Rundflachzange

Diese Zange ist eine Kombination einer Rundzange und einer Flachzange. Eine Backe der Zange ist als Flachzange ausgeführt, die andere Backe ist als Rundzange gemacht. Die Rundzangenseite ist ist in mehreren Stufen ausgeführt, so dass Biegeringe mit unterschiedlichen Größen hergestellt werden können. Die flache Seite der Zange dient zum Festhalten. Außerdem können mit der Zange auch bei Drahtbiegearbeiten scharfe Kanten gebogen werden.

Aufbewahren der Zangen

Um die Zangen während der Arbeit immer griffbereit zu haben, werden sie so aufgehängt daß man die Form der Backen deutlich erkennt. Zweckmäßig ist es, wenn man am Werktisch eine schwenkbare Stange anbringt, auf die man die Zangen aufhängt.

Anzeigen