Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Siebdruck-Sieb einrichten

Anzeigen

Das Sieb einrichten wird durch hin- und herschieben des Bedruckstoffes auf dem Drucktisch, justieren des Rahmens, oder durch das Verstellen der Druckplatte bewerkstelligt. Dabei muss die vorgesehene Druckposition auf dem Bedruckstoff und die Schablone im Sieb zur Deckung gebracht werden, damit bei jedem Druckvorgang die Farbe an der gleichen Stelle auf den Bedruckstoff gedruckt wird. Diese Passergenauigkeit ist besonders bei mehrfarbigen Drucken wichtig. Zur genauen Lagebestimmung des Bedruckstoffes ist zuerst das Sieb in der Rahmenhalterung des Drucktisches zu befestigen. Dann wird die Stellung der Schablone auf dem Bedruckstoff markiert oder man befestigt den Entwurf oder die Kopiervorlage auf dem zu bedruckenden Material.

Dann wird auf dem Drucktisch eine dünne Transparentfolie befestigt. Nun wird auf dieser Folie der erste Druck ausgeführt. Ohne den Rahmen zu verändern wird nun der Bedruckstoff mit der Vorlage unter die Folie geschoben und richtet ihn deckungsgleich mit dem Andruck aus.

Setzen der Anlagepunkte

Ist die genaue Lage des Bedruckstoffes bestimmt, werden auf dem Drucktisch Anlagepunkte durch setzen von selbstklebenden Anlegemarken gesetzt.Dazu setzt man an der langen Seite des Bedruckstoffes links und rechts jeweils eine Markierung, eine dritte Markierung wird rechtwinklig dazu an de kurzen Seite gesetzt. Fehlerhaftes Setzen der Markierungen verursachen Passerverschiebungen bei Mehrfachdruck

Absprunghöhe festlegen

Nach dem setzen der Anlegemarken wird die Absprunghöhe des Gewebes festgelegt. Durch verstellen der Rahmenhöhe wird festgelegt wie groß der Abstand zwischen dem Gewebe und dem Bedruckstoff sein soll. Durch den Abstand wird gewährleistet daß sich das Gewebe nach dem Druck wieder vom Druckstoff löst.

Die Absprunghöhe wird durch die Rahmengröße, die Gewebespannung und die Gewebeart bestimmt. Um Gewebeverzug zu vermeiden soll die Absprunghöhe so gering wie möglich eingestellt werden.

Die Absprunghöhe sollte zwischen 2 und 8 mm liegen und darf während dem Druck nicht verändert werden, da es sonst zu Passerverschiebungen kommt.

Anzeigen

Rakelauswahl

Die Siebdruckrakel müssen auf die Farbe, den Bedruckstoff und die Schablonenart abgestimmt werden. Die Länge der Rakel sollte beidseitig etwa 3 cm über das Motiv hinausreichen

Anzeigen