Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Tiffany-Glaskunst: Glasschleifen

Anzeigen

Schützen Sie Ihre Augen bei allen Schleifarbeiten mit einer Schutzbrille.

Bei Tiffany-Glaskunst müssen, im Gegensatz zur Bleiverglasung, die beim Glasbrechen entstandenen Grate an der Glaskante entfernt und die beim Glasschneiden nicht immer genau getroffene Linie der aufgezeichneten Schablone ausgeglichen werden. Damit die einzelnen Glasteile, später beim Zusammenlöten, auch richtig passen werden die einzelnen Glasteile mit einer Glasschleifmaschine nachgearbeitet.

Schleifmaschine

Die mit einem Diamantschleifkopf ausgestattete Schleifmaschine dreht den Schleifkopf mit hoher Drehzahl, je nach Hersteller, mit oder gegen den Uhrzeigersinn. Zum Glasschleifen wird das Glas zum Schleifkopf geführt und mit leichtem Druck und langsamen hin und her Bewegungen wird soviel Glas abgetragen bis das Glasteil passt.  Damit später beim einfassen der Glasteile die Kupferfolie besser hält, werden alle Glaskanten, auch die passenden, etwas angeschliffen.  Spiegel werden beim schleifen so auf die Schleifmaschine gelegt dass die empfindliche Spiegelbeschichtung oben ist und nicht verkratzt wird.

Schleifköpfe

Die mit feinen Diamanten besetzten Schleifköpfe sind sehr hitzeempfindlich und werden wassergekühlt. Bei den Schleifmaschinen ist unter der Arbeitsplatte ein Wasserbehälter angebracht. Je nach Maschinentyp wird das Kühlwasser über einen Schwamm oder über eine Pumpe an den Schleifkopf geführt, dadurch wird der Schleifkopf gekühlt und der feine Schleifstaub, der sich in dem Wasserbehältersammelt , gebunden.

Anzeigen

Die nutzbare Schleiffläche eines Standard Schleifkopfes beträgt 16 mm. Bei nachlassender Schleifwirkung kann der Schleifkopf auf der Motorwelle, nach oben oder unten, versetzt werden. Auf keinen Fall darf die Abnutzungserscheinung durch verstärkten Druck ausgeglichen werden, da sonst die Antriebswelle beschädigt wird und der Schleifkopf nicht mehr rund läuft.

Die Schleifköpfe gibt es in verschiedenen Körnungen:

Körnung fein

Zum Bearbeiten von Spiegelglas. Damit wird ein Ausbrechen und Ausfransen des Spiegelbelags verhindert.

Körnung grob

Das ist der standart Schleifkopf der am meisten verwendet wird. Er eignet sich für alle Schleifarbeiten.

Schleifkopf Turbo

Dieser Schleifkopf wird immer dann verwendet, wenn größere Mengen abgeschliffen werden müssen. Dieser Schleifkopf ist mit extra großen Diamanten ausgestattet und besitzt eine doppelflächige Diamantbesetzung.

Glasfeilen

Zum Bearbeiten der Glasscherben die nicht genau passen, oder wo die Glaskanten etwas abgefeilt werden sollen gibt es Carbon- Glasfeilen. Durch die spezielle Formgebung können damit auch Innenradien sauber nachgearbeitet werden. Zum Schleifen von Spiegelglas werden feine Carbonfeilen verwendet, damit ein Ausbrechen der empfindlichen Spiegelfläche verhindert wird.

Anzeigen