Hobby-Louis! Ziselieren-Werkzeug
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
Anzeigen

Hobby-Louis! Ihr Magazin für Basteln und Freizeitgestaltung

Ziselieren-Werkzeug

Als Ziselieren bezeichnet man die Gestaltung von Reliefs aus Metallblechen, wobei die Blechdicke unverändert bleibt. Als Werkzeug werden Ziselierpunzen und Ziselierhämmer verwendet.

Punzen

Das übliche Ziselierwerkzeug sind die Punzen. Das sind Stahlstäbe unterschiedlicher Dicke und etwa 12 – 18 cm Länge. Die Stirnseite ist so geformt, daß man damit das Blech formen kann. Aus den Punzenrohling richtet man sich die Punzen selbst zu, damit man für die jeweilige Arbeit die richtig geformten Punzen zur Verfügung hat. Auch die richtige Länge ist wichtig. Sind sie zu kurz kann man nicht richtig mit dem Hammer zuschlagen , Hammer zuschlagen, sind sie zu Lang, lassen sie sich schlecht führen.

Schrotpunzen

Schrotpunzen werden für Linien, Schriften und zum Konturieren von Reliefmodellierungen verwendet. Der Arbeitsbereich ist wie ein abgerundeter Keil geformt. Um eine sichere Führung bei geraden Linien zu haben muss der Keil des Schrotpunsens möglichst lang sein. Für gebogene Linien braucht man Schrotpunzen mit gebogenen Arbeitsflächen und unterschiedlichen Radien.

Modellierpunzen

Unter Modellierpunzen sind alle Punzen zusammengefasst mit denen Reliefs hergestellt werden und das Blech modelliert wird. Die Punzen sind in Kontur und Wölbung so beschaffen, dass mit ihnen die erforderliche Reliefwirkung erzielt wird.

Planierpunzen

Mit Planierpunzen werden Bleche geglättet, gewölbte Flächen geglättet und nachgearbeitet. Die Arbeitsfläche der Punzen ist eben und die Kontur muss der zu bearbeitenden Fläche angepasst sein. Die Punzen dürfen auf keinen Fall scharfkantig sein, damit keine Kerben im Blech entstehen.

Ziselierhammer

Ziseliert wird mit dem Ziselierhammer, dessen Kopf auf der einen Seite zu einem Kugelpunzen und auf der anderen Seite zu einer Schlichtfläche geformt ist. Der Stiel endet in einer keulenartigen Verdickung, die der gewölbten Innenhand angepasst ist und gleichzeitig ein Gegengewicht zum Metallkopf darstellt. Von der Qualität des Ziselierhammers hängt wesentlich das Arbeitsergebnis ab. Die Schlagfläche soll mindestens einen Durchmesser von 28 mm haben, die Masse ist abhängig von der erforderlichen Schlagkraft.

Treibkitt

Auf dem Treibkitt haftet das Werkstück während der Bearbeitung fest, so dass man das Werkstück ungestört bearbeiten kann. Treibkitt besteht aus handelsüblichem schwarzem Siegellack. Soll der Kitt weicher sein kann man das Wachs einer Haushaltskerze dazumischen, soll er härter werden wird fein zerriebenes Ziegelmehl oder Gips hinzugemischt.

Anzeigen